Arten

Überweisungen in Zukunft mit Cryptosoft

Alle diese Anreize werden ein wirtschaftliches Umfeld schaffen, das für diese alternative Währung geeignet ist, ähnlich der Papierwährung.

Nun, was ist, wenn ich Ihnen sage, dass diese Anreize in bestimmten Teilen Cryptosoft der Welt bereits ausgeschöpft wurden?

das ist halt cryptosoft

Um Ihnen einen Eindruck zu vermitteln, wird Bitcoin bereits in einigen abgelegenen Teilen der Welt als Währung verwendet, wie z.B. in weit entfernten Dörfern in Afghanistan und Somalia, wo es nur wenige Geschäftsbanken gibt. Ebenso entscheiden sich technisch versierte Einheimische dafür, Überweisungen anzunehmen, um Wartezeiten und Bankgebühren im Zusammenhang mit Devisentransfers zu vermeiden.

In den Industrieländern hat sich in den letzten Jahren eine Milliarde neuer Bitcoin-Startups entwickelt. Ab und zu werden neue Bitcoin-basierte Produkte und Dienstleistungen eingeführt, wie z.B. Bitcoin Wallets und Bitcoin Commerce Mobile Apps, um es Neulingen leicht zu machen, in der Kryptowährung zu handeln.

Mobile Apps wie Cryptosoft

In der Zwischenzeit haben eine Reihe von Unternehmen in den USA wie Expedia Inc (NASDAQ:EXPE), Microsoft Corporation (NASDAQ:MSFT), Overstock.com, Inc. (NASDAQ:OSTK) und DISH Network Corp (NASDAQ:DISH) – haben ebenfalls begonnen, Bitmünzen als akzeptable Bezahlung zu nehmen, und diese Zahl wächst. Siehe auch den Cryptosoft Test mit mehr Details. Auch andere Länder folgen diesem Beispiel. Zum Beispiel in Japan, wo zwei der größten Einzelhändler des Landes begonnen haben, Bitmünzen als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

In diesem Sinne werden Zentralbanken und Regierungen endlich zur Partei der Bitcoin-Revolution. Viele Zentralbanken haben sie offiziell als gesetzliche Währung akzeptiert. Länder wie Russland und Indien, die früher von der Nutzung abgeraten haben, öffnen sich nun für sie. Europäische Regierungen wie Finnland und Schweden haben formale Regelungen ähnlich denen für Papiergeld und besteuern auch die Verwendung von Bitcoin. Tatsächlich hat die schwedische Aufsichtsbehörde kürzlich ein Unternehmen gegründet, indem sie die Zahlung ausschließlich in Bitmünzen akzeptierte.

Interessanterweise werden auch Bankprodukte und -dienstleistungen für Bitcoin immer beliebter. Bitcoin-Debitkarten Cryptosoft sind bereits im Umlauf, und jetzt werden die ersten Bitcoin-Geldautomaten in Japan eingerichtet.

Darüber hinaus steigt das Interesse des Massenmarktes an der Währung, da die Menschen nach Safe-Hafen-Anlagen jenseits von Edelmetallen suchen. Außerdem zieht Bitcoin datenschutzbewusste Menschen an, die es ablehnen, Regierungen und neugierige Unternehmen zu überwachen.

Über Bitcoin hinaus leiten Risikokapitalgeber auf der ganzen Welt kräftige Gelder in die Blockchain-Technologie von Bitcoin ein. Technologie-Schwergewichte wie International Business Machines Corp. (NYSE:IBM) und Großbanken wie die Royal Bank of Canada (TSE:RY) investieren ebenfalls in das Blockchain-Konzept von Nakamoto.

Alles in allem kriecht Bitcoin leise in den Mainstream.

Mein Punkt ist, dass diese Anreize allmählich mehr Menschen zu dieser Kryptowährung locken und letztlich die Nachfrage weiter in die Höhe treiben, was eine sehr optimistische Bitcoin-Preisprognose für 2018 verspricht.

Kurz gesagt, die Nachfrage steigt gegen ein begrenztes Angebot. Wenn ich von der Wirtschaftstheorie ausgehe, deutet die reine Angebots-/Nachfragemechanik darauf hin, dass die Preise weiter nach oben tendieren sollten.

Ich schaue auf die metaphorische Kristallkugel vor mir (das Bitcoin-Preisdiagramm, in der Tat), und ein lebendiger Aufwärtstrend ist offensichtlich. Der Bitcoin-Preis hat bereits den Meilenstein von $2.000 überschritten, wobei die Marktkapitalisierung von Bitcoin über $40 Milliarden liegt. Der nächste Boxenstopp könnte bis spätestens 2018 bei $5.000 liegen. Also haltet die Augen offen!

Standard